Immobilienbesteuerung in Dubai

Dubai-Immobiliensteuern

Dubai-Immobiliensteuern. Dubai hat sich einen Ruf als globales Zentrum für Wirtschaft, Tourismus und Luxusleben erworben. Angesichts der atemberaubenden Architektur, der erstklassigen Infrastruktur und der strategisch günstigen Lage ist es nicht verwunderlich, dass der Immobilienmarkt in Dubai im Laufe der Jahre ein bemerkenswertes Wachstum erfahren hat. Da der Immobiliensektor der Stadt weiterhin floriert, ist es wichtig, die Steuerpolitik und die Vorschriften zu verstehen, die für Immobilienbesitz in Dubai gelten. Wir werden uns mit den Feinheiten des Immobilienbesteuerungssystems in Dubai befassen und seine Vorteile, Verpflichtungen und Auswirkungen auf Investoren und Einwohner untersuchen.

Keine Einkommenssteuer, aber Grundsteuern existieren

Einer der attraktivsten Aspekte von Dubai ist sein steuerfreundliches Umfeld. Natürliche Personen kommen in den Genuss einer Null-Einkommenssteuer, was es zu einem attraktiven Ziel für Investitionen und vermögende Privatpersonen macht. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass bei Immobilientransaktionen in Dubai verschiedene Gebühren anfallen, die im Folgenden beschrieben werden. Darüber hinaus werden ab Juni 2023 bestimmte VAE Unternehmen unterliegen einer Einkommensteuer von 9 %. Wenn Sie also Immobilien in Dubai unter dem Dach einer Gesellschaft halten, sollten Sie mit Ihrem Steuerberater klären, ob Ihr Unternehmen solchen Steuern unterliegt. 

Übertragungsgebühren und Registrierungsgebühren

Beim Kauf einer Immobilie in Dubai müssen Käufer Ablösesummen und Registrierungsgebühren zahlen. Die Übertragungsgebühr beträgt in der Regel 4 % des Verkaufspreises der Immobilie und wird an das Dubai Land Department (DLD) gezahlt.

Zusätzlich muss der Käufer eine Registrierungsgebühr von 4.000 AED + 200 AED (5% MwSt.), wenn der Preis der Immobilie 500.000 AED oder mehr beträgt, oder 2.000 AED + 100 AED (5 % MwSt.), wenn der Preis der Immobilie weniger als 500.000 AED beträgt.

Mehrwertsteuer (VAT)

Seit Januar 2018 haben die VAE ein Mehrwertsteuersystem mit einem Standardsatz von 5 % eingeführt. Die Mehrwertsteuer gilt für verschiedene Waren und Dienstleistungen, darunter auch Gewerbeimmobilien, und wird beim Verkauf oder der Vermietung neuer Gewerbeimmobilien erhoben. Wohnimmobilien sind jedoch generell von der Mehrwertsteuer befreit.

Grundsteuer: Dubai Land Department Gebühren

Dubai hat 2008 eine Grundsteuer eingeführt, die so genannte Dubai Land Department (DLD) /Gemeindegebühr. Alle Immobilieneigentümer müssen 5 % des durchschnittlichen Mietwerts in ihrem Gebiet zahlen.

Steuer auf Mieteinnahmen

Mieteinnahmen aus Immobilien in Dubai unterliegen ab 2023 nicht mehr der Einkommensteuer. Dies macht Dubai zu einem attraktiven Ziel für Einzelinvestoren, die Mieteinnahmen erzielen wollen, ohne zusätzliche Steuern zahlen zu müssen. Es ist jedoch wichtig, einen Steuerberater zu konsultieren, um sich über die Steuervorschriften in Ihrem Heimatland in Bezug auf Einkünfte aus dem Ausland zu informieren. Wenn Sie Immobilien in Dubai unter einem Firmendach halten, sollten Sie sich bei Ihrem Steuerberater erkundigen, ob Ihr Unternehmen der Mieteinnahmensteuer unterliegt.

Mögliche zukünftige Entwicklungen

Dubai hat aktiv die Möglichkeit geprüft, ein umfassenderes Grundsteuersystem einzuführen, um seine Einnahmequellen weiter zu diversifizieren und den Ausbau der Infrastruktur zu finanzieren. Auch wenn keine konkreten Pläne angekündigt wurden, ist es für Immobilieneigentümer und -investoren wichtig, sich über mögliche Änderungen in der Steuerlandschaft auf dem Laufenden zu halten.

Schlussfolgerung

Dubais Immobilienmarkt zieht aufgrund seiner florierenden Wirtschaft, seines geschäftsfreundlichen Umfelds und seines luxuriösen Lebensstils weiterhin internationale Investoren und Einwohner an. Sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen ist es wichtig, die Steuerpolitik und die Verpflichtungen im Zusammenhang mit Immobilienbesitz in Dubai zu verstehen. Dubai bietet zwar ein steuerfreundliches Umfeld ohne Einkommenssteuer, aber bei Immobilientransaktionen fallen verschiedene Steuern und Gebühren an, z. B. Übertragungsgebühren, Registrierungsgebühren, Mehrwertsteuer und DLD-Gebühren. Wenn man sich mit dieser Steuerdynamik vertraut macht, können Investoren fundierte Entscheidungen treffen und die Einhaltung der für den Immobilienmarkt in Dubai geltenden Vorschriften sicherstellen.

Haftungsausschluss: Dieser Blogbeitrag enthält allgemeine Informationen über das Immobilienbesteuerungssystem in Dubai und sollte nicht als Rechts- oder Finanzberatung angesehen werden. Es wird empfohlen, sich von Fachleuten beraten zu lassen, die auf das Immobilien- und Steuerrecht in Dubai spezialisiert sind, um eine auf die individuellen Umstände zugeschnittene Beratung zu erhalten.

Kontakt Joanna Truffaut | Ihr Immobilienmakler in Dubai

Reset password

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen einen Link zum Ändern Ihres Passworts.

Powered by Estatik